Absolute Mehrheit auf Pro7 mit werden Gregor Gysi, Dirk Niebel und Bernd Lucke

28. April 2013 - 20:46 - 4 Kommentare

Am 28. April 2013 wird Stefan Raab zum vierten Mal zu seinem Polit-Talk „Absolute Mehrheit – Meinung muss sich wieder lohnen“ auf Pro7 laden: Dieses Mal werden Gregor Gysi, Dirk Niebel, Bernd Lucke, Dirk Müller und Florian Pronold der Einladung folgen.

Stefan Raabs neuester Streich „Absolute Mehrheit – Meinung muss sich wieder lohnen“ hat nach anfänglicher Kritik am Format – vier Politiker und ein weiterer Gast diskutieren über drei Themen und versuchen das Televoting-Publikum auf ihre Seite zu ziehen, um 100.000 Euro zu gewinnen – geschafft, was der Star-Moderator von Pro7 leisten wollte: In der Tat gelang es ihm, die jungen Zuschauer wieder für den Polit-Talk zu interessieren und eine erstaunlich unverhohlene Diskussionskultur zu re-etablieren. Für die vierte Ausgabe seiner neuen Sendung hat er einige der derzeit interessantesten Politik-Vertreter gewinnen können.

Absolute Mehrheit: Stefan Raabs Politik-Talk geht in die vierte Runde

Gregor Gysi, Fraktionsvorsitzender der Linken im Bundestag, hat bereits bei seinem Besuch in Stefan Raabs „TV Total“ versprochen, sich der Diskussion zu stellen, und nun hält er sein Versprechen: Als einer der bekanntesten Vertreter der Linken wird er sich den drei Fragen ebenso stellen, wie Dirk Niebel (FDP), der Minister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, und Florian Pronold (SPD), der bayerische Landesvorsitzende. Als politikferner Debattenpartner wird „Mister Dax“ Dirk Müller, Börsenmakler, dabei sein.

Als vierter Teilnehmer bei Stefan Raabs Politik-Talkrunde wird Bernd Lucke, Wirtschaftsprofessor und Vorsitzender der neugegründeten „Alternative für Deutschland (AfD)“ auftreten. Gerade der zweite Punkt auf der Tagesordnung dürfte seiner Argumentationskette und der Wahlkampfpunkte seiner Partei entsprechen: Denn nach „Gier ist geil! Der Fall Hoeneß und die Folgen“ als aktuelles Diskussionsthema wird „Armes Deutschland! Raus aus dem Euro? Und dann?“ als Fragestellung bei „Absolute Mehrheit“ aufgenommen. Im dritten Punkt geht es dann um „Gleiche Aufstiegschancen für alle? Wie gerecht ist unser Bildungssystem?“

Meinung muss sich wieder lohnen: Gregor Gysi diskutiert mit Bernd Lucke auf Pro7

Ziel ist es neben den unterschiedlichen Diskussionsansätzen, mindestens 50 Prozent der Anrufer auf die eigene Meinung festzulegen. Sollte die absolute Mehrheit erreicht werden – bislang geschah dies erst einmal, als Rapper Sido bei Stefan Raab teilnahm – winken 100.000 steuerfreie Euro zur freien Verfügung.

„Absolute Mehrheit – Meinung muss sich wieder lohnen“ wird am 28. April 2013 um 22.30 Uhr live auf ProSieben gesendet.

Bild: Gysi Gregor von dielinkebw, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Absolute Mehrheit auf Pro7 mit werden Gregor Gysi, Dirk Niebel und Bernd Lucke

Zu diesem Beitrag gibt es 4 Kommentare.

von Andreas Pantke am 28. April 2013 - 23:00 Uhr

Sehr geehrte Herrn Politiker
Sie reden immer über Steuerhinterziehung natürlich ist das Strafbar.aber wer wird denn dafür bestraft der die Steuern verschleudert zum Beispiel Berliner Flughafen oder Elbphilarmonie.Da wird Leuten Steuergeld hinterhergeworfen die in allen Fällen versagt haben.Sie müssen erstmal vertrauen schaffen das sie ordentlich mit Steuergeldern umgehen Können. Dann können sie mit anderen ins Gericht ziehen
mit freundlichen Grüssen Herr Pantke

von meyer am 29. April 2013 - 01:01 Uhr

das war mal ne tolle sendung, aber dass ist bei stefan raab ja immer der fall!
der politiker gregor gysi war absolut brillant (nur schade, das er immer so ein bißchen angegiftet wurde, auch von raab, man sollte bei solchen sendungen als moderator einer solchen sendung doch etwas neutral bleiben) und hat mit seinem wissen alle anderen in den schatten gestellt! toller politiker, der weiß wovon er spricht!
was diese neue partei des herrn bernd lucke angeht, schlimmer geht`s nimmer! diese partei wird mit diesem einseitigen antieuroprogramm hoffentlich nur eine eintagsfliege sein und bald aus der politiklandschaft verschwinden!

von Hans Georg Riedel am 29. April 2013 - 17:19 Uhr

Ich bin anderer Meinung, was Herrn Professor Dr. Lucke und seine AfD betrifft:

Ich war selbst als Zuschauer in der Sendung. Ich bin nicht der Auffassung, dass Herr Dr. Lucke über das Ziel hinausgeschossen ist. Es wird höchste Zeit, dass Klartext gesprochen wird und auch Fakten genannt werden, die nicht tagesaktuell sind, aber aufzeigen, wenn anders gehandelt wurde, als jetzt gepredigt wird. Das gilt auch für den klugen Kopf Gysi. Lucke hat nicht ohne Grund auf Platz 2 der Zuschauerwertung gelegen. Er war der Einzige, der nachhakte und auch Details erklärte. Das von Herrn Niebel so hochgelobte Steuerabkommen mit der Schweiz ist Gott sei Dank nicht zustande gekommen. Ohne Kontrollfunktion der beteiligten Staaten wäre das auch eine Farce geworden, und die Steuersünder hätten anonym weitergezockt, wie bisher. Ein Steuerabkommen, das tatsächlich Steuerhinterziehung verhindern kann muss aus einem Gremium bestehen, das sich aus den beteiligten Staaten zusammensetzt und uneingeschränkte Einsicht in die Geschäftsvorgänge der Banken erhält, damit Steueroasen erst garnicht entstehen. Entweder man macht Nägel mit Köpfen oder lässt es. Ein Zwischending kann nicht funktionieren. Dr.Lucke liegt auch völlig richtig damit, wenn er vorschlägt, den EU- Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, aus dem Euro auszusteigen. “Notleidende Staaten”, die die hohen Anforderungen schon durch die unterschiedlichen Klima-Verhältnisse im Nord-Süd-Gefälle nicht erfüllen können und auch nicht gewillt sind ein funktionierendes Besteuerungssystem zu installieren, sollten nicht damit rechnen dürfen, dass sie beim Scheitern ihrer Wirtschaftspolitik mit Unsummen saniert werden, die andere “gesunde” Mitgliedsstaaten aufzubringen haben. Fällt dieses Sicherheitsgefühl weg, wird man sehr schnell von einer Möglichkeit des Ausstiegs aus dem Euro Gebrauch machen. Das Schreckgespenst, was die etablierten Parteien ihren Wählern zu vermitteln suchen, wenn Deutschland sich vom Euro verabschieden würde, dass der Export zusammenbrechen würde, ist absoluter Humbug. Auch hier hat Professor Lucke genau erklärt, unterstützt vom Mr.Dax, Herrn Müller, dass diese Schwarzmalereien durch Angabe falscher Daten und Fakten entstanden sind. Alle Themen sind so komplex und erfordern Fkeißarbeit für all diejenigen, die kompetent mitreden wollen. Ich bin sehr froh, dass sich nun eine Bewegung gefunden hat, die diese Fleißarbeit nicht scheut und den Schwätzern von CDU, SPD, FDP und auch Grünen paroli bieten wird. Gysi sollte sich überlegen, ob er seine zerbröselnde Linke nicht bald verlässt und bei der AfD mitmacht. Es gibt viele Übereinstimmungen, die in richtige Bahnen gelenkt dazu führen können, dass tatsächlich in Zukunft Politik für die Menschen und nicht für übersättigte Politiker, abzockende Banker und Wirtschaftskriminelle gemacht wird.

von R.H am 2. Mai 2013 - 16:10 Uhr

Guten Tag,

also Herr Lucke hat ganz klar gewonnen, das Parteifreunde der Linken hier tausende SMS gesendet haben ist mir klar.
Herr Lucke hat bei allen die Lügen aufgedeckt die sie glaubten verstecken zu können.
Herr Dirk Müller ist eigentlich der auf Platz zwei, denn alle Politiker sprechen nur immer vom Volk und meinen Sklaven.
Geld für Kindergärten , Schulen und unsere Rentner, so lachhaft wenn man nachdenkt stecken alle unter einer Decke und verschwenden das Geld von uns.

Das einzige was die Linken nicht tun, ist das Sie die Hilfspakete nicht unterschrieben haben, aber aus dem Euro raus , wollen Sie auch nicht.

Das stinkt doch zuum Himmel.
Auch ein Herr der SPD nennt Herrn Hoeness und alle Steuerhinterzieher asozial?!
Was sind dann diejenigen die Steuergelder verprassen asozial hoch 3???
Vor allem wenn man bedenkt wieviel diese Personnenkreise verdienen , und wieviel Steuern sie bezahlen.
Schlupflöcher schaffen die sich immer selber, und Diätenerhöhungen sind ja auch nötig, beschliesen wir gleich selbst, ohne unseren Arbeitgeber zu befragen, das Volk, es ist einfach haarsträubend was die sich einbilden.

Es wird Zeit, nein es ist schön weit drüber, deshalb sollten wir endlich wieder für Demokratie sorgen in diesem Land
Schicken wir alle etablierten Parteien nach Hause, und das ohne Geld.
Sollen genauso arbeiten gehen müssen wenn Sie Ihre Arbeit wegen unfähigkeit verlieren.
schönen Tag noch

Hinterlasse eine Meinung zu: Absolute Mehrheit auf Pro7 mit werden Gregor Gysi, Dirk Niebel und Bernd Lucke

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!