Girls Day 2013: Aktionstag für junge Frauen in unterschiedlichen Berufen

25. April 2013 - 07:45 - keine Kommentare

Am Girls’Day 2013 wird zum dreizehnten Mal wieder für Berufe geworben, in denen sich Frauen bislang noch nicht etabliert haben: Mit der Unterstützung der Wirtschaft und der Politik sollen vor allem technische und naturwissenschaftliche Unternehmen und Organisationen neue Wege aufweisen.

Das Handwerk, die IT Branche, Technik und Naturwissenschaften gelten noch immer nicht unbedingt als Frauendomäne – um Betätigungsfelder in diesen Berufen interessant zu machen, wird der „Girls’Day 2013“ wieder in der ganzen Republik einen „Mädchen-Zukunftstag“ abhalten. Beim größten Berufsorientierungsprojekt in Deutschland haben seit dessen Einführung 2001 über eine Million junge Frauen ab der 5. Klasse teilgenommen, allein im letzten Jahr wurden 115.000 Mädchen in 9.500 Unternehmen gezählt. Sie sollen neue Wege in der Berufswahl aufgezeigt bekommen, denn die Organisatoren weisen darauf hin, dass trotz der hervorragenden Schulbildung noch nicht das volle Potential genutzt wird.

Girls’Day 2013: Über 9.000 Firmen zeigen über 100.000 Mädchen neue Berufsgruppen

Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt: Von Autoherstellern über Computerentwickler bis zu Rundfunk- und Medienunternehmen beteiligen sich völlig unterschiedliche Firmen und Berufsgruppen an dem Aktionstag. Neben der Berufsorientierung soll auch eine Sensibilisierung dafür erreicht werden, dass es keine „typischen“ Berufe mehr gibt und weder die Ausbildung noch das Studium von veralteten Rollenbildern bestimmt werden muss.

Das gleiche Ziel verfolgt auch der parallel stattfindende „Boys’Day“: Hierbei werden Jungs an soziale Berufe herangeführt, an pädagogische Tätigkeiten und andere Felder, die noch immer verstärkt von Frauen ausgeübt werden. Beide Aktionstage sollen einen erweiterten Erfahrungshorizont bieten, um auch die Berufschancen zu steigern. Die geschlechtsspezifische Berufswahl soll durch eine von Interesse und Begabung bestimmte abgelöst werden.

Berufsorientierung und Chancengleichheit beim Aktionstag für junge Frauen

Zum Auftakt des diesjährigen „Girls’Day“ wird wieder Bundeskanzlerin Angela Merkel ins Kanzleramt laden, um am 24. April mit einer Führung den Aktionstag zu eröffnen, der dann bundesweit am 25. April 2013 starten wird. Trotz Einwänden von Kritikern ist sich Elisabeth Schöppner vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit, die das Projekt leitet, sicher, dass der Berufsorientierungstag wichtige Impulse liefert: Jeder vierte, teilnehmende Betrieb bekommt aufgrund des „Girls’Days“ Bewerbungen von jungen Frauen zugeschickt, in 60 Prozent der Fälle schließen sich Einstellungen an.

Bild: Girls Day von Bundeswehr-Fotos Wir.Dienen.Deutschland., CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Girls Day 2013: Aktionstag für junge Frauen in unterschiedlichen Berufen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!