Die Tricks des Überlebens: Dokumentation in der ARD

22. April 2013 - 19:08 - keine Kommentare

In der vergangenen Woche wurde in „Die Tricks des Überlebens“ als erstem Teil der Dokumentation in der ARD über den Dschungel und über das Leben im Wasser berichtet, Teil 2 der ursprünglich vierteiligen BBC-Doku wird sich dem Wald und der Savanne widmen.

„Die Tricks des Überlebens: Im Wald und der Savanne“ wird als Teil 2 der BBC-Dokumentation in der ARD im Rahmen der „Erlebnis Erde“ ausgestrahlt: Auch in der zweiten Episode zeigt sie weitere erstaunliche Zusammenhänge, Überlebensstrategien und die Zusammenarbeit zwischen den Tieren und der Pflanzenwelt in der Biosphären unseres Planeten. Beispielsweise siedeln Akazien in Afrika Ameisen an, um sich vor anderen Tieren zu schützen, die sie abfressen wollen. Im Kaltregenwald Kanadas werden die klimatischen Bedingungen von toten Fischen, die Wölfe auf Moos ablegen, bestimmt und in der Savanne werden von einigen Tieren ganze Obstplantagen angelegt.

Die Tricks des Überlebens: Im Wald und der Savanne in der ARD

„Die Tricks des Überlebens“ zeigen einen spannenden Blick auf die natürliche Anpassungsfähigkeit der Pflanzen- und Tierwelt und die Faszination, die sich aus der Erkenntnis der Zusammengehörigkeit jedes biologischen Vorgangs mit einem anderen ergibt. Nur gemeinsam kann die Natur die ausgeklügelten und doch leicht zu störenden Abläufe beibehalten, von denen alle Tiere und Pflanzen, und letztlich auch der Mensch, profitieren.

Im Zusammenhang mit der Ausstrahlung der Doku ist es allerdings etwas schade, dass sich die ARD dazu entschlossen hat, aus einer vierteiligen BBC-Dokumentation mit Folgen von jeweils 60 Minuten eine zweiteilige Doku mit je 45 Minuten zu schneiden. Auf diese Weise gehen nicht nur viele weitere Informationen verloren, der Zweiteiler verliert in seiner jetzigen Form auch den typischen Charme des englischen Originals, in dem der bekannte Naturfotograf Chris Packham seine persönlichen Einsichten, Beobachtungen und Erkenntnisse dem Publikum vermittelt.

BBC Dokumentation als Zweiteiler im Ersten

BBC-Dokumentationen wie auch „Secrets of Our Living Planet“, so der Originaltitel, der auch passender zu sein scheint als die Übersetzung, zeichnen durch eben jene persönliche und personifizierte Ebene aus, während gleichzeitig Fakten vermittelt werden – die deutsche Fassung, die von 4 Stunden auf 90 Minuten gekürzt wurde, wirkt durch die unbeteiligte Erzählstimme dagegen sehr trocken. Die großartigen Aufnahmen der Savanne und des Waldes lassen hingegen keine Langeweile aufkommen, wenn „Die Tricks des Überlebens“ in der ARD am 22. April 2013 um 20.15 Uhr läuft. Wie auch der erste Teil kann Episode 2 der Dokumentation später in der Online Mediathek des Ersten angesehen werden.

Die ursprünglichen vier Teile der BBC Doku werden in den nächsten Tagen auf DVD und Blu-ray erscheinen.

Bild: Wald von Wolfgang Wildner, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Die Tricks des Überlebens: Dokumentation in der ARD

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!