Pollenflug: Allergien und Heuschnupfen durch Baumblüte und Gräser nehmen stark zu

16. April 2013 - 14:27 - 1 Kommentar

Menschen, die allergisch auf Pollen im Frühling reagieren, könnten in den kommenden Wochen vermehrt Probleme bekommen: Das Universitätsklinikum Jena und der Deutsche Allergie- und Asthmabund warnen vor einer verzögerten Baumblüte durch den langen Winter, wodurch es zu einer verstärkten Belastung käme.

Die anhaltenden Winter-Temperaturen haben in diesem Jahr nicht nur dafür gesorgt, dass man länger fror, auch die Blüte der Bäume und Pflanzen wurde dadurch hinausgezögert. Mit milderem Wetter kommt nun die Belastung mit Pollen mit Verspätung, dafür aber in voller Kraft: Erlen, Pappeln, Birken, Eichen, Kiefern und verschiedene Gräser werden fast gemeinsam auf Allergiker einwirken, während sie in anderen Jahren über den gesamten Frühling verteilt auftauchten, wie sowohl Claus Kroegel, Pneumologe am Universitätsklinikum Jena, mitteilt, wie auch der Deutsche Allergie- und Asthmabund (DAAB) in Mönchengladbach.

Allergie und Heuschnupfen: Experten rechnen mit Pollenexplosion

Zu einem gleichen Ergebnis kommen auch Professor Andreas Dietz, Direktor der Hals-Nasen-Ohren-Uniklinik in Leipzig, und Professor Eckard Hamelmann, Universitätsklinikum Bochum, die von einer „Pollen-Explosion“ und von „mehr Problemen“ als im Vorjahr sprechen. Schätzungen der Experten zufolge, soll die besonders starke Belastung durch gleichzeitig fliegende Pollen etwa vier Wochen anhalten. Das Heuschnupfen-Risiko steige entsprechend.

Wenn alle Bäume gleichzeitig blühen und sich die Gräser noch hinzugesellen, wie es für die nächste Zeit, spätestens aber ab Mitte Mai angenommen wird, werden jedoch nicht nur Allergiker mit Problemen konfrontiert, die ihr Leiden bereits kennen, auch neue Patienten werden hinzukommen. Bei Verdacht auf eine Allergie sollte man einen Test beim Arzt durchführen, um herauszufinden, gegen welche Gräser oder Bäume man allergisch ist. Neben Allergiemedikamenten können auch Nasensprays und Augentropfen helfen, da durch sie die Pollen aus den Atemwegen und von der Bindehaut gewaschen werden.

Baumblüte und Gräser kommen gleichzeitig durch langen Winter

Pollenallergiker können sich in den kommenden Wochen nur sehr bedingt gegen die Auswirkungen der allergischen Reaktionen schützen. Zum einen sollten sie die Fenster soweit wie möglich geschlossen halten oder ein Pollengitter installieren und zum anderen jeden Abend die Haare waschen, in denen sich die Pollen festsetzen. Ansonsten sollte eine Therapie eingeleitet werden, wenn sich die Abwehrreaktion des Immunsystems durch Schnupfen, tränende Augen, eine Bindehautentzündung oder Problemen mit den Nebenhöhlen äußert, da auch eine Asthmagefahr bei wiederholten Erkrankungen nicht ausgeschlossen werden kann.

Bild:Pollenflug von Joelk75, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Pollenflug: Allergien und Heuschnupfen durch Baumblüte und Gräser nehmen stark zu

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Englert am 17. April 2013 - 15:28 Uhr

Gute Erfolge bei der Allergie Symptombehandlung..
Ich leide unter diversen Allergien mit den bekannten Symptomen wie Niesen, Juckreiz, rote Augen und Atmungsproblemen. Die bekannten Antiallergika haben bei mir leider nur bedingt geholfen oder hatten zu starke Nebenwirkungen. Ich versuche deshalb die Symptome meiner Allergien soweit möglich zu behandeln. Gegen Niesen hilft nicht viel, aber den Juckreiz habe ich mit Arganöl ganz gut in den Griff bekommen. Gegen die Atmungsprobleme, die besonders nachts auch meine Partnerin stören, (Stichwort: schnarchen) verwende ich Nasivent tube plus. Das hat mir geholfen von den Nasentropfen wegzukommen und gleichzeitig mein schnarchen stark reduziert. Die roten Augen behandle mit Augentropfen gegen allergisch bedingte Bindehautentzündungen. Auf diese Weise habe ich meine Allergien ganz gut im Griff..

Hinterlasse eine Meinung zu: Pollenflug: Allergien und Heuschnupfen durch Baumblüte und Gräser nehmen stark zu

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!