Formel 1: Großer Preis von China 2013 mit Lewis Hamilton von der Pole Position

14. April 2013 - 06:00 - keine Kommentare

Beim Großen Preis von China geht der amtierende Weltmeister Sebastian Vettel lediglich vom neunten Rang in das Rennen. Sein Teamkollege Mark Webber wurde von der FIA sogar auf den letzten Startplatz strafversetzt. Die Pole Position ergatterte Mercedes-Pilot Lewis Hamilton.

Nach zwei Rennen sorgt die Formel 1 schon wieder für reichlich Gesprächsstoff. Den Auftakt in Melbourne gewann der Finne Kimi Räikkönen im Lotus vor Fernando Alonso. Das zweite Rennen entschied Sebastian Vettel für sich. Dabei überholte der Heppenheimer in der Schlussphase vom Großen Preis von Malaysia seinen Teamkollegen Mark Webber, obwohl der Rennstall über Boxenfunk ein solches Manöver untersagt hatte. Die Tage nach dem Rennen wurden von der Diskussion zum Thema Stallorder bei Red Bull dominiert. Der österreichische Rennstall antwortete mit einer offiziellen Mitteilung, die besagt, dass es in Zukunft keine Stallorder mehr geben wird. Doch vor dem Rennen in China am heutigen Sonntag besitzen sowohl Mark Webber und Sebastian Vettel vorerst andere Sorgen.

Vettel taktiert im Qualifying

Der amtierende Formel 1-Weltmeister aus Heppenheim startet lediglich vom neunten Platz in das heutige Rennen. Trotzdem zeigte sich Sebastian Vettel zufrieden, denn er nutzte die härtere Reifenmischung im letzten Teil der Qualifikation. Damit war der 25-Jährige im Kampf um die schnellste Zeit zwar chancenlos, doch für das Rennen erhofft sich Red Bull einen taktischen Vorteil. Die härteren Reifen besitzen beim Großen Preis von China wahrscheinlich einen entscheidenden Vorteil. Sie gelten als deutlich länger haltbar im Vergleich zu den weicheren Pneus. Somit könnte Sebastian Vettel seine Konkurrenten spätestens dann überholen, wenn diese zum ersten Mal einen Boxenstopp tätigen müssen.

Mark Webber, der Teamkollege des Heppenheimers, muss vom ungünstigsten aller Startplätze in das Rennen gehen. Der Australier hatte beim Qualifying lediglich den 14. Platz belegt. Doch die FIA nahm im Nachhinein noch eine Strafversetzung vor. Die Rennkommissare bemängelten, dass beim Boliden von Mark Webber nicht mehr die geforderte Menge an Benzin im Tank war. Somit geht der 36-Jährige heute vom letzten Startplatz aus in das Rennen.

Gute Ausgangsposition für Mercedes

Die schnellste Runde im Qualifying fuhr der Brite Lewis Hamilton, der seine erste Pole Position im Mercedes feiern durfte. Teamkollege Nico Rosberg, der im letzten Jahr auf der Strecke in Schanghai seinen ersten Formel 1-Sieg feierte, besitzt mit Startplatz vier ebenfalls eine gute Ausgangslage für das Rennen. Auf den Plätzen zwischen den beiden Mercedes-Piloten liegen Fernando Alonso und Kimi Räikkönen. Start des Großen Preis von China, der von RTL und Sky live übertragen wird, ist um 9:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit.

Bild: Lewis Hamilton und Kimi Räikkönen von Michael Elleray, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Formel 1: Großer Preis von China 2013 mit Lewis Hamilton von der Pole Position

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!