Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf vom Lufthansa-Streik betroffen

21. März 2013 - 07:50 - 1 Kommentar

Bereits gestern hatte die Gewerkschaft Verdi angekündigt, dass man am heutigen Donnerstag an zahlreichen Flughäfen die Arbeit niederlegen wird. Besonders betroffen sind heute die Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf sowie Berlin, an denen mehr als 700 Flüge gestrichen wurden. Den Tarifverhandlungen am Freitag dürfte dieser Ausstand jedoch keinen neuen Schwung verliehen haben.

Aktuell können Reisende in Deutschland nur wenig Verständnis für die heutigen Warnstreiks bei der Lufthansa aufbringen. Zunächst sorgte das anhaltende Winterwetter hierzulande schon für erhebliche Beeinträchtigungen an Flughäfen und auf den Autobahnen, schließlich folgte der Streik der Mitarbeiter der Deutschen Bahn am Anfang der Wochen und nun die Arbeitsniederlegungen bei der Lufthansa. Dennoch hat man von Seiten der Gewerkschaft Verdi genau diesen Zeitpunkt gewählt, um die eigene Position in den Tarifverhandlungen am Freitag zu stärken.

Bislang fordert Verdi rund 5,2 Prozent mehr Lohn sowie eine Arbeitsplatzsicherheit. Von Seiten der Lufthansa wurde in diesem Jahr lediglich eine Nullrunde mit dem Verweis auf die angespannte finanzielle Situation beziehungsweise dem Sparkus des Unternehmens angeboten.

Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf vom Lufthansa-Streik betroffen

Daraufhin hatte die Gewerkschaft Verdi für den heutigen Donnerstag Arbeitsniederlegungen an zahlreichen Flughäfen in Deutschland angekündigt. Schwerpunkt des Arbeitskampfes ist der Firmensitz in Frankfurt, aber auch die Airports in Düsseldorf, Köln und Berlin sind mit der Streichung von mehr 700 Flugverbindungen betroffen. Aktuelle Informationen zu den aktuellen Warnstreiks und gestrichenen Flügen gibt es hier.

Bild: Lufthansa von BriYYZ, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf vom Lufthansa-Streik betroffen

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Soyjoy am 21. März 2013 - 18:49 Uhr

Es reicht! Andere arbeiten auch hart für ihr Geld und haben sich ihren Urlaub verdient! Oder man will zu Bekannten/ Verwandte Besuche wegen Hochzeit ect. oder schlimmer noch einen Todkranken besuchen. Wieder andere können ihren Beruf nicht ausüben… Aber an den Flughäfen wird gestreikt!!! Geht nicht, habe mittlerweile 0 Verständnis!!! Würde sofort am Wochenende als Streikbrecher einspringen…

Hinterlasse eine Meinung zu: Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf vom Lufthansa-Streik betroffen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!