Formel 1: Großer Preis von Australien 2013 – Dauerstress am Renntag

17. März 2013 - 05:45 - keine Kommentare

Der Große Preis von Australien 2013 in Melbourne, der live im Fernsehen (auch als Wiederholung) und als Live-Stream im Internet übertragen wird, kann zu einer besondere Belastung für Fahrer und Autos werden. Hintergrund das ist Qualifying, das noch vor dem Rennen absolviert werden muss, weil gestern aufgrund von massiven Regenfällen keine reguläre Austragung möglich war.

Die Formel 1 Saison 2013/14 hätte nicht eigentlich kaum schlimmer beginnen. Das Qualifying am Samstag verlangte von den Fahrern, Verantwortlichen und allen anderen Beteiligten zunächst eine Menge Geduld, denn massive Regenfälle machten eine reguläre Austragung eigentlich unmöglich. Zwischenzeitlich startete man das Q1 in der Hoffnung auf nachlassenden Regen, aber die Verhältnis in Melbourne waren kaum tragbar. Später dann der Entschluss das Qualifying auf Sonntag 11 Uhr Ortszeit (1 Uhr europäischer Zeit) vor das Rennen zu legen. Ein einzigartiger Vorgang in der Formel 1, den es bislang noch nicht gegeben hat.

Formel 1: Großer Preis von Australien 2013 – Dauerstress am Renntag

An der Startzeit für das Rennen hat sich jedoch bislang nichts geändert und in der Hoffnung auf eine reguläre Austragung können die Fans ab 7 Uhr live dabei sein. Im Freien Training hat Weltmeister Sebastian Vettel bereits ein Ausrufezeichen gesetzt und mit seinen Zeiten das Training dominiert. Kann er diese Leistung auch im Qualifying beziehungsweise im Rennen auf den Asphalt zaubern, könnte bereits der Auftakt zum Feiertag für Red Bull werden.

Wenn das Wetter mitspielen sollte, wird RTL das Rennen ab 7 Uhr live im Fernsehen und unter rtl.de als Live-Stream übertragen. Eine Wiederholung ist dann für 13 Uhr geplant.

Bild: (c) RTL / Lukas Gorys

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Formel 1: Großer Preis von Australien 2013 – Dauerstress am Renntag

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!