Außenhandel: Export verbucht starkes Plus

11. März 2013 - 13:43 - keine Kommentare

In einer Pressemitteilung hat das Statistische Bundesamt in Wiesbaden die aktuellen Zahlen für Ein- und Ausfuhren, Dienstleistungen und Handelsbilanzen für die deutsche Wirtschaft im Januar 2013 veröffentlicht. Der Außenhandel soll demnach im Jahresvergleich um über drei Prozent zugelegt haben.

Das Statistische Bundesamt hat die Zahlen für Exporte und Importe der deutschen Wirtschaft zusammengetragen und gute Ergebnisse festgehalten, sowohl im Vergleich zwischen den Jahren und den Monaten als auch in Bezug auf die im Außenhandel erwirtschafteten Milliarden-Beträge. Demnach konnten im Januar 2013 Waren und Leistungen im Wert von 88,6 Milliarden Euro exportiert werden, eine Steigerung um 3,1 Prozent zum Januar 2012 (86 Milliarden). Im Vergleich zum Vormonat, dem Dezember 2012, wurde zudem ein Plus von 1,4 Prozent gemessen (79 Milliarden).

Drei Prozent mehr Export: Außenhandel positioniert sich gut

Die Leistungsbilanz, errechnet aus den Ergebnissen der Handelsbilanz, der Dienstleistungsbilanz, dem Erwerbs- und Vermögenseinkommen, den laufenden Übertragungen und den Ergänzungen zum Außenhandel, wird mit einem Aktivsaldo von 11,3 Milliarden Euro ausgewiesen, während vor einem Jahr der Betrag noch bei 11 Milliarden lag. Allerdings lag der Bilanzabschluss zum Dezember 2012 noch bei 20 Milliarden Euro.

Gemäß den Errechnungen des Statistischen Bundesamts wurden bei den Exporten vor allem die Zahlen für die Länder, die sich nicht in der Euro-Zone befinden angehoben: 5,5 Prozent Plus stehen hier 0,4 Prozent gegenüber – der Außenhandel mit der Euro-Zone blieb also zwischen Januar 2012 und 2013 weitestgehend gleich. In allen Euroländer wurden die Ausfuhren um 2,1 Prozent gesteigert, auf Drittländer entfiel eine 4,5 prozentige Steigerung.

Ausfuhren in Euro-Länder stagnieren

Auch auf der Seite der Einfuhr-Statistik zeichneten sich im Januar 2013 vor allem Steigerungen im Nicht-Euro-Raum ab: 8,7 Prozent der importierten Güter wurden mehr aus europäischen Nachbarstaaten, die nicht den Euro als Währung haben, als im Vorjahr eingeführt, auf die Eurozone entfielen lediglich Anhebungen von 2,8 Prozent, während die Einfuhren aus Drittländern nur ein leichtes Plus von 0,2 Prozent verbuchen konnten. Die gesamten Importe steigerten sich um 4,6 Prozent im Vergleich zum Januar 2012: Anstelle von 72,8 Milliarden Euro Warenwert konnten nun 74,9 Milliarden beobachtet werden.

Bild: Deutsche Exporte von Last Hero, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Außenhandel: Export verbucht starkes Plus

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!