Germany’s Next Top Model 2013 auf Pro7: Lisa und Michelle mussten nach den Shootings gehen

10. März 2013 - 08:09 - keine Kommentare

In dieser Woche gab es wieder eine abwechslungsreiche Folge von “Germany’s Next Top Model” auf Pro7, in der die verbliebenen 20 Kandidatinnen in Extremen gefordert wurden. Ein Shooting in schwindelnder Höhe oder Unterwasser verlangte den angehenden Models einiges ab. Für Lisa und Michelle reichte es am Ende nicht – sie erhielten sich das begehrte Foto von Heidi Klum.

Die Kritik aus den ersten Tagen an “Germany’s Next Top Model” ist bereits verstummt. Auch wenn man bei den Quoten sicherlich nicht mehr die Werte der ersten Jahre erreichen wird, hat Heidi Klum in ihr Format wieder reichlich neuen Schwung reingebracht. Die Fangemeinde dankte es ihr mit einem regen Zuspruch und einer ausgezeichneten Resonanz.

Lisa und Michelle mussten nach den Shootings gehen

Grund für den Erfolg könnten auch die Herausforderungen sein, die von den Mädchen bewältigt werden müssen und die sie an die Leistungsgrenze bringen. Bestes Beispiel hierfür war die zurückliegende Sendung am vergangenen Donnerstag, in die verbliebenen 20 Kandidatinnen in zwei Gruppen aufgeteilt wurden. Eine Gruppe musste ein Shooting in schwindel erregender Höhe an einer Stahlkonstruktion überstehen, während die zweite Gruppe beim Unterwassershooting mit zahlreichen Fischen und sogar einem Hai gefragt war.

Dabei gilt es für die Mädchen vor allem die Angst zu überwinden und trotzdem blendend auszusehen. Den Kandidatinnen ist dieses Mal der “Kampfgeist” deutlich anzusehen, denn trotz aller Bedenken meisterte alle die Shootings mit Bravour. Dennoch gab es am Abend die bittere Entscheidung, dass Lisa und Michelle ab der kommenden Show nicht mehr dabei sein können. Für sie ist der Traum von “Germany’s Next Top Model 2013” bereits vorzeitig beendet.

Bild: Heidi Klum von john antoni, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Germany’s Next Top Model 2013 auf Pro7: Lisa und Michelle mussten nach den Shootings gehen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!