Google Notebook: Chromebook Pixel mit Touchscreen

28. Februar 2013 - 13:42 - keine Kommentare

Google stößt immer weiter in die Märkte der Konkurrenz vor und hat nun mit dem „Chromebook Pixel“ ein erstes, eigenes Notebook mit einem Touchscreen entwickelt, das sich in Design und Funktionalität mit denen von Apple und Samsung messen kann.

Das Google Chromebook Pixel setzt auf den ersten Blick auf Understatement: Auf Schnörkel, Applikationen, Lifestyle-Logos und andere unwesentlichen Bestandteile moderner Technik wurde beim Design des ersten Notebooks des Internet-Riesen vollständig verzichtet. Dafür kommt es mit den üblichen Buchsen und Verbindungen für USB, Maus und Monitor, während man einen HDMI Port vergeblich sucht. Auch die Positionierung der leichtgängigen Tastatur und des Touchpads für die Computermaus fallen positiv aus und sorgen für eine bequeme Bedienung – die von dem als Touchscreen ausgerichteten Bildschirm noch unterstützt wird.

Google stellt Notebook mit Touchscreen vor

Dieser Touchscreen-Bildschirm im 3:2 Verhältnis erlaubt es wie auf einem Tablet PC in Webseiten und Fotos zu zoomen, einfach hin und her zu scrollen und die Icons leicht anzuwählen, die Notwendigkeit, ein Notebook mit dieser Möglichkeit zu versehen, erschließt sich jedoch nicht ganz, wenn man zwischen der Bedienung per Maus, per Tastatur und per Touchscreen wechseln muss, ist diese Funktion doch in der Regel beim Abrufen von Inhalten wesentlicher, als bei ihrer Erstellung. Ob die tatsächliche Arbeit am Chromebook dadurch erleichtert wird, mag sich erst in einem Langzeittest und bei wirklichen Arbeitsvorgängen zeigen.

Diese sollten aber ohne Weiteres möglich sein, denn das Google Chromebook Pixel zeichnet sich durch einen vier GB großen Arbeitsspeicher aus und 32 GB beziehungsweise 64 GB Flashspeicher in den WiFi und LTE Versionen, zu denen sich ein Terrabyte Cloud-Speicher für drei Jahre gesellen. In der Cloud liegt jedoch auch ein Problem des Notebooks, denn das Gerät ist vor allem hierfür ausgelegt und lässt nur bedingt großformatige Programme direkt installieren, während es auch im Offline-Betrieb nur eingeschränkt die Funktionsfähigkeit entfaltet.

Chromebook Pixel: Überzeugender Google-Rechner

Dafür ist das Google Chromebook Pixel aber mit 1,5 Kilogramm und 1,6 Zentimetern Breite sehr leicht und flach, eignet sich also ideal für eine Benutzung unterwegs. Beeindruckend macht sich der ultra-scharfe Bildschirm aus, der die dargestellten Inhalte beinahe greifbar macht. Der tragbare Computer ist schnell und leistungsstark, die HD-Kamera kann sich sehen lassen und die vorderen und hinteren Mikrofone sind optimal eingestellt. Mit einem Verkaufspreis von 1.300 US-Dollar für die WiFi-Variante und 1.500 Dollar für die LTE-Version sind die Kosten für das im April in den USA erscheinende Notebook allerdings relativ hoch gegriffen. Das Google Chromebook Pixel lässt auf jeden Fall weitere Generationen und neue Entwicklungen mit Spannung erwarten, denn bereits der erste Versuch kann überzeugen.

Bild: (c) Google Inc.

 
Tags:
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Google Notebook: Chromebook Pixel mit Touchscreen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!