Arbeitslosigkeit in Deutschland steigt minimal an auf 3,156 Millionen

28. Februar 2013 - 10:25 - keine Kommentare

Bundesagentur für Arbeit flickr (c) baynado1978 CC-Lizenz

Bundesagentur für Arbeit flickr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland kann weiter den schwachen konjunkturellen Einflüssen und dem trüben Winterwetter trotzen. Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am heutigen Donnerstag mitteilte, ist die Zahl der Arbeitslosen hierzulande nur leicht auf 3,156 Millionen gestiegen. Hauptverantwortlich für den minimalen Anstieg sind in erster Linie jahreszeitliche Gründe.

Während anderen europäischen Nationen von einer Arbeitsmarktkrise in die nächste rutschen und vor allem das Problem der Jugendarbeitslosigkeit nicht in den Griff bekommen, zeigt sich der deutsche Arbeitsmarkt resistent gegen scheinbar alle konjunkturellen Entwicklungen. Auch das trübe Winterwetter mit den niedrigen Temperaturen, die im Februar rund zwei Grad unter dem Durchschnitt lagen, hat hierzulande nur wenig Auswirkungen.

Arbeitslosigkeit in Deutschland steigt minimal an auf 3,156 Millionen

Wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am heutigen Mittwoch mitteilte, sind die Arbeitslosenzahlen in Deutschland nur leicht um 18.000 auf 3,156 Millionen gestiegen. Für diesen minimalen Anstieg sind laut BA-Chef Frank-Jürgen Weise vor allem jahreszeitlich Gründe anzuführen. Lässt man diese jedoch außen vor, ist die Zahl der Arbeitslosen hierzulande sogar um 3.000 gesunken. Damit setzt sich auch der positive Trend aus dem Januar fort, in dem die Arbeitslosenzahl überraschend gering auf 3,14 Millionen gestiegen war.

Bild: Bundesagentur für Arbeit von baynado1978, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Arbeitslosigkeit in Deutschland steigt minimal an auf 3,156 Millionen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!