Papst Benedikt XVI.: Abschied bei Generalaudienz

27. Februar 2013 - 13:45 - 1 Kommentar

Nach seinem überraschenden Rücktritt hat sich Papst Benedikt XVI. noch einmal bei einer Generalaudienz auf dem Petersplatz in Rom vor geschätzten 150.000 Gläubigen gezeigt. Das Oberhaupt der Katholischen Kirche dankte für seine acht Amtsjahre, die am 28. Februar 2013 enden.

Zehntausende haben sich seit dem frühen Morgen auf dem Petersplatz versammelt, um einer letzten Generalaudienz des noch bis morgen amtierenden Papstes, Benedikt XVI. beizuwohnen. Um 10.30 Uhr fuhr der als Joseph Ratzinger geborene Stellvertreter Christi im sogenannten „Papamobil“ vor und bahnte sich seinen Weg durch die Menge, während er Segnungen aussprach, bevor er um kurz nach 11 Uhr mit seiner Ansprache begann. Hierin dankte er unter dem Applaus der Gläubigen Gott für seine Amtszeit, den Kardinälen und kirchlichen Mitarbeitern für ihre Hilfe in den vergangenen acht Jahren und auch der katholischen Gemeinschaft.

Letzte Papst-Audienz: Benedikt XVI. verabschiedet sich auf dem Petersplatz

Noch einmal sprach Benedikt XVI. die Gründe an, die ihn zu seinem Rücktritt bewogen: In den letzten Monaten habe der 85-jährigen seine Kräfte schwinden fühlen können, während er jedoch auch nach der Niederlegung des Amtes Petri nicht ins Privatleben zurückkehren würde. Die Entscheidung sei ihm schwer gefallen, doch auch im Castel Gandolfo, der päpstlichen Sommerresidenz, in die er sich zurückzieht, würde er geistlichen Aufgaben nachkommen.

Vor seiner Ansprache wurde von den anwesenden Kardinälen aus dem Paulus-Brief in mehreren Sprachen gelesen und auch die Rede von Benedikt XVI. wurde von ihm auf Italienisch, Englisch, Französisch und Deutsch wiederholt. Er habe sich niemals einsam gefühlt, habe leichte Momente und auch „Gegenwind“ während seines Pontifikats erlebt, so der scheidende Papst.

Als Abschiedsgruß aus seiner bayerischen Heimat hat eine Blaskapelle aus Traunstein dem dort als Joseph Ratzinger aufs Gymnasium gegangenen Noch-Papst ein Ständchen gespielt, CSU-Chef Horst Seehofer ist im Anschluss an die Generalaudienz zu einem Treffen gemeinsam mit anderen Spitzenpolitikern geladen. Nachdem Benedikt XVI. seine Rede in mehreren Sprachen wiederholte, wurde auf dem Petersplatz in Rom, auf den aufgrund des großen Andrangs – gerechnet wurde mit 50.000 Menschen, die Polizei schätzt 100.000 und der Vatikan meldete 150.000 Gläubige – von der Audienzhalle ausgewichen wurde, das Vaterunser auf Latein als Abschluss der Veranstaltung um kurz vor 12 Uhr gemeinsam gebetet.

Generalaudienz für die katholischen Gläubigen: Letzte Amtshandlung vor Papst-Rücktritt

Papst Benedikt XVI. ist noch bis zum Donnerstag, den 28. Februar 2013 im Amt: Am morgigen Nachmittag wird er mit einem Hubschrauber zum Castel Gandolfo geflogen, wo er eine Ansprach an die Diözese Albano halten wird. Ab 20 Uhr übernimmt dann der Camerlengo, der 78-jährige päpstliche Kammerdiener Kardinal Betone, die verwaltenden Geschäfte im Vatikan, bis der Konklave, der bis zum 20. März 2013 zusammengetreten sein muss, den nächsten Papst wählt.

Bild: Benedikt XVI. von Christian H̦ppner, CC BY Рbearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Papst Benedikt XVI.: Abschied bei Generalaudienz

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Geibel-Straub Rosemarie am 1. März 2013 - 11:51 Uhr

Von ganzem Herzen bedanken wir uns in tiefer Verehrung bei Papst Benedikt für seine großartige, heilige, hoch spirituelle Arbeit im Weinberg des Herrn. Leider verstehen viele Menschen die göttliche Botschaft nicht mehr, weil sie sich nicht vom Heiligen Geist, sondern von dem materiellen, verrückten, verführerischen Zeitgeist verführen und verblenden lassen. Wir waren immer tief berührt unseren Heiligen Vater Papst Benedikt in den Medien zu sehen und zu hören. Gott möge ihm noch viele gesunde Jahre schenken.
Der Heilige Geist möge unsere materielle, oft gottlose Menschheit berühren und zum Umdenken bewegen.

Hinterlasse eine Meinung zu: Papst Benedikt XVI.: Abschied bei Generalaudienz

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!