Winter in Deutschland: Dunkelste Wintersaison seit 1970

26. Februar 2013 - 14:25 - keine Kommentare

Kaltes, bedecktes Wetter und keine Änderung in Sicht: Die Wetterverhältnisse in diesem Winter könnten sich bei anhaltender Wolkendecke zur diesigsten und trübsten Jahreszeit seit 43 Jahren gestalten – das letzte Mal wurden so wenige Sonnenstunden im Winter im Jahr 1970 gemessen.

Das meteorologische Ende des Winters wird auf den 28. Februar 2013 festgelegt, doch in Deutschland muss man sich weiterhin warm anziehen. Mit nur geringen Plus-Graden an den Tagen und leichtem Frost nachts bleibt es in den meisten deutschen Regionen noch bis weit in den März und teilweise bis April winterlich unangenehm. Dass nicht nur Schnee, Eis, Minus-Temperaturen und die obligatorische Grippe-Welle auf die Stimmung drückt, wird auch durch die trüben Wetterbedingungen unterstützt: Weniger als 100 Stunden Sonne wurde von den Meteorologen für die Bundesländer seit Dezember 2012 ermittelt, so wenig wie seit der bislang geringsten Menge aus dem Jahr 1970.

Trübstes Wetter im Winter seit 43 Jahren

Gemessen am über mehrere Jahre ermittelten Durchschnittswert liegen die Sonnenstunden in diesem Winter bei etwa zwei Dritteln der regulären Zeiten, die bei etwa 160 Stunden liegen. 1970 wurden 104 Stunden gemessen und sollte nicht plötzlich und unerwartet die Wolkendecke aufbrechen und die Sonne durchscheinen, könnte sogar der bedeckteste Winter seit 1951 – dem Jahr, in dem die Aufzeichnungen begonnen wurden – festgestellt werden.

Dabei ist die fehlende Sonne nicht nur ein Dämpfer fürs Gemüt, auch die Produktivität und Antriebskraft leidet unter dem ausbleibenden Lichteinfluss. Da der menschliche Körper das Sonnenlicht dazu benötigt Serotonin aufzubauen und Melatonin abzubauen – zwei Hormone, die jeweils den Wach- und den Schlafzustand steuern –, wirkt sich die Abwesenheit günstiger Bedingungen auf Stimmung und Kraft aus, so dass Winterdepressionen gerade in dunklen Gegenden keine Seltenheit sind.

Winterliche Wetterbedingungen trotz Frühlingsanfang

Dabei kann bereits ein kurzer Spaziergang die nötigen hormonellen Abläufe in Gang bringen, denn sich bei künstlichem Licht nur in den vier Wänden aufzuhalten kann nicht die positiven Effekte von Bewegung und auch geringem, natürlichen Licht ausgleichen. Wer nicht gerade einer Grippe oder einer anderen Erkältungserkrankung leidet, kann auch versuchen, seinen Kreislauf durch einen Besuch in der Sauna oder bei Duschen mit wechselnden Temperaturen anzuregen, bis sich die Wetterverhältnisse wieder auf einem angenehmen Niveau befinden.

Bild:Winter in Deutschland von onnola, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
Tags: ,
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Winter in Deutschland: Dunkelste Wintersaison seit 1970

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!