Hertha BSC – 1. FC Union: Hauptstadt-Derby elektrisiert Berlin

11. Februar 2013 - 14:14 - keine Kommentare

Am heutigen Abend herrscht in Berlin auf jeden Fall erstklassige Stimmung, denn Hertha BSC empfängt den 1. FC Union zum Hauptstadt-Derby, das auch live im Fernsehen ausgestrahlt wird. Die Blau-Weißen gelten dabei als die Favoriten, allerdings spielt auch die Mannschaft aus Köpenick eine ausgezeichnete Saison.

In fast allen Sportarten kann Berlin als Hauptstadt einen erstklassigen Verein aufweisen, der dem imposanten Umfeld gerecht wird. Ob Eishockey mit dem Eisbären Berlin, Basketball mit Alba Berlin oder den Füchsen Berlin im Handball, die gestern erst siegreich waren gegen den FC Barcelona in der Champions League, nur im Fußball dümpelt man in Liga 2. Dies soll sich möglichst bald wieder ändern, denn Hertha BSC befindet sich auf einem guten Weg zurück in der Oberhaus des deutschen Fußball, aber allmählich muss man auch den 1. FC Union zu einem potenziellen Kandidaten zählen.

Hertha BSC und Union mit ausgezeichneter Spielzeit

Beide Mannschaft haben eine bislang sehr erfolgreiche Spielzeit hinter sich gebracht. Derzeit rangiert Hertha BSC auf dem zweiten Platz in der Tabelle und befindet sich damit klar auf Aufstiegskurs. Aber auch die Köpenicker schnuppern derzeit an einem Relegationsplatz, hatten sie doch vor dem Spieltag den vierten Rang inne. Damit hat das heutigen Derby nicht nur einen Prestige-Charakter, sondern auch einen enorm hohen Stellenwert. Die Mannschaft von Trainer Jos Lukukay kann mit einem Erfolg den lang ersehnten Tabellenplatz 1 übernehmen, nach dem Eintracht Braunschweig am vergangenen Freitag über ein 1:1 gegen den VfR Aalen nicht hinaus kam. Union wiederum winkt wieder Platz vier mit einem Rückstand von gerade einmal fünf Punkten auf die Relegation.

Lasogga und Franz suspendiert

Der Luxuskader von Hertha BSC könnte vor allem in der Rückrunde zu einem Problem werden, wenn nicht alle Spieler zum Einsatz kommen. Nach einer Rangelei im Training hat Trainer Lukukay nun Pierre-Michel Lasogga und Mike Franz für das heutige Spiel suspendiert, aber genau dieser Konflikt zeigt, dass man den Kader bei Laune halten muss. Die Probleme hat Union-Trainer Neuhaus noch nicht, dennoch ist sein Kader sehr ausgeglichen gestaltet und auch hier werden keine Eitelkeiten geduldet.

Das Derby im Olympiastadion ist bereits seit Wochen ausverkauft. Rund 75.000 Zuschauer werden heute Abend dabei sein, wenn es um die Stadtmeisterschaft in Berlin geht.

Bild: Hertha BSC von m.a.r.c, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Hertha BSC – 1. FC Union: Hauptstadt-Derby elektrisiert Berlin

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!