Wider den tierischen Ernst 2013 in der ARD mit Rebecca Mir

28. Januar 2013 - 19:07 - 5 Kommentare

Der Aachener Karnevalsverein feiert seine Prunksitzung „Wider den tierischen Ernst 2013“ in der ARD und verleiht dabei seinen begeherten Orden – in diesem Jahr wird Grünen-Politiker Cem Özdemir damit beglückt. Daneben werden sich Büttenredner, Comedians und PolitikerInnen auf der Bühne abwechseln.  

Zum 63. Mal wird der Orden wider den tierischen Ernst verliehen und auch 2013 überträgt die ARD die dazugehörige Prunksitzung des Aachener Karnevalsvereins: Als Traditionsveranstaltung, deren Auszeichnung auch außerhalb der Faschingshochburgen und über die Grenzen Deutschlands bekannt ist, kann man sich hierbei wieder auf Prominenz aus Komik, Karneval und Kabinett freuen, denn auf der Bühne im Eurogress Aachen geben sich bundesweit bekannte Comedians, Regionalhelden der Fastnacht und Politiker die Klinke in die Hand.

Der Orden wider den tierischen Ernst 2013 geht an Cem Özdemir

Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Grünen, wird in diesem Jahr zum Ordensritter wider den tierischen Ernst geschlagen: Der Orden wird für Individualität, Beliebtheit und Mutterwitz und besonders für „Humor und Menschlichkeit im Amt“ verliehen und in seiner Rede beweist der 48-jährige auch die Weisheit der Wahl des Aachener Karnevalsvereins. Ihm eifern auch FDP-Fraktionsvorsitzender in Schleswig-Holstein Wolfgang Kubicki und CDU-Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer nach und zeigen Selbstironie und die eine oder andere kritische Sicht auf ihre Partei-Kollegen.

Neben der feierlichen Verleihung des Ordens an Cem Özdemir durch Ottfried Fischer und den Präsidenten des Europäischen Parlaments, Martin Schulz (SPD), werden auch Dave Davis alias Motombo Umbokko, Markus Maria Profitlich zum Austragungsort passend als Karl der Große und „Nightwash“-Moderator Klaus-Jürgen „Knacki“ Deuser auftreten. Für Lokalkolorit sorgen die 4 Amigos, das Duo Naseweis, et Zweijestirn, Josef, Jupp und Jüppchen und das Model Rebecca Mir.

Festsitzung des Aachener Karnevalsvereins in der ARD

Trotz der in jedem Jahr prominenten Besetzung der Verleihung des Ordens wider den tierischen Ernst und der internationalen Anerkennung hat der WDR Ende des ersten Jahrzehnts der 2000er überlegt, die gesamte Prunksitzung nicht mehr im Ersten, sondern nur in den Regionalprogrammen auszustrahlen – denn schenkelklopfende Brachialscherze, wie sie für den Karneval beinahe klassisch sind, wird man hier nicht so schnell finden. Doch die ARD ist sich des Renommees durchaus bewusst und wird die Festsitzung entsprechend am 28. Januar 2013 um 20.15 Uhr ausstrahlen.

Bild:Wider den tierischen Ernst von naachen, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Wider den tierischen Ernst 2013 in der ARD mit Rebecca Mir

Zu diesem Beitrag gibt es 5 Kommentare.

von Kieler am 28. Januar 2013 - 19:40 Uhr

Die Verleihung des Ordens an diesen Herren ist eine Schande für den deutschen = Aachener Karneval.

von Tatschl Heinrich am 28. Januar 2013 - 21:41 Uhr

Eine tolle Sendung und ich freue mich jedes Jahr auf euch. Obwohl ich den Dialekt nicht so ganz verstehe. macht es mir richtig Spass. Ein großes Danke allen Verantwortlichen und mit oche allav verbleibe ich ihr treuer Seher Heinrich

von Cruxader am 28. Januar 2013 - 22:31 Uhr

Wer hat denn da geraucht?
Die dicke Zigarre

von Reuters am 29. Januar 2013 - 08:17 Uhr

Eine gelungene Show mit närrischem Polit-Karneval, vielen witzigen Auftritten wie z. B. derjenige von Karl dem Großen, tollen tänzerischen Darbietungen und einer bemerkenswerten Laudatio eines Platt sprechenden Martin Schulz. Der sympathische neue Ordensritter Cem Özdemir hat sich mit seiner humorvollen Rede für den Rittertitel als würdig erwiesen.

von Jürgen Maruhn am 1. Februar 2015 - 16:32 Uhr

Jürgen Maruhn

silentium

In kyritz an der knatter
in winsen an der luhe
und auf dem horn des matter
da hat man seine ruhe…

Hinterlasse eine Meinung zu: Wider den tierischen Ernst 2013 in der ARD mit Rebecca Mir

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!