Edelmetalle als Anlage: Gold und Silber im Aufwind

23. Januar 2013 - 13:45 - keine Kommentare

In unsicheren Zeiten tendieren viele Anleger zu Edelmetallen als Investition zur finanziellen Absicherung. Der Goldpreis hat dabei in den letzten Jahren kontinuierlich zugelegt, nun wird jedoch eine gebremste Steigerung beobachtet – Silber hingegen kann als Hoffnungsträger gelten.

Die anhaltende Finanzkrise hat den Edelmetallen eine Glanzzeit an den Börsen beschert: Mit einem Spitzensatz von 1.900 US-Dollar pro Feinunze war Gold vor einiger Zeit die beliebteste Alternative zu Papiergeld, während auch Silber gut an der Börse wegkam. Nun wird eine Seitwärtsbewegung für Gold bemerkt, die offenbar den Aufwärtstrend des gelben Metalls aufhält. Silber ist derweil stark im Kommen und könnte sich allein von den Gewinnen her vor den bisherigen Marktführer setzen.

Goldpreis-Entwicklung: Edelmetall als sichere Anlage

Dabei ist die Anlage in Edelmetalle selten ein direkter Versuch, den Gewinn zu maximieren – vielmehr will ein Großteil der Käufer besonders mit Gold das bisherige Vermögen binden und das möglichst sicher und ohne Verluste. In Zeiten finanzieller Unsicherheit und schwieriger Geldpolitik ist die Hinwendung zu Gold schon beinahe ein Börsen-Reflex, mit dem die persönliche Beeinflussung durch die Krise abgewendet werden soll.

Und sowohl Gold als auch Silber konnten in den vergangenen Jahren Spitzengewinne verbuchen: Beide Edelmetalle können einen Gesamtzuwachs von 482 beziehungsweise 463 Prozent, also in vergleichbaren Größen, vorweisen, der auch das Interesse an sicheren Geldanlagen beweist. Für Gold soll nun aber die große Zeit vorbei sein, wenn man manchen Experten glaubt: Der Goldpreis ist bei weitem nicht mehr so hoch wie vor einigen Monaten – Grund ist die Hoffnung einer Überwindung der Finanzkrise und ein positiv verlaufendes Weltwirtschaftswachstum.

Silber: Finanzanlage und Rohstoff

Andere Experten sehen jedoch für Gold eine weiterhin glorreiche Zukunft mit erneuten Spitzensätzen, die sogar noch in diesem Jahr erwartet werden. Wieder andere Investment-Auskenner schätzen eine leichte Steigerung und dann einen rasanten Abfall für den Goldpreis ein: Je nachdem, wie sich die Wirtschaft und die Geldpolitik entwickelt, dürfte auch der Goldkurs schwanken, da dieser über das Sicherheitsbedürfnis der Anleger dicht mit den politischen Maßnahmen gekoppelt ist.

Silber derweil kann sich noch weiter durchsetzen: Da das helle Edelmetall nicht nur wertvoll ist, sondern zudem auch ein Rohstoff, der anders als Gold im großen Stil industriell verwendet wird, wird die Nachfrage über andere Faktoren geregelt, die sich sowohl in dem Wunsch nach sicheren Finanzanlagen finden lassen als auch im Verbrauch.

Bild: Goldpreis von dorena-wm, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Edelmetalle als Anlage: Gold und Silber im Aufwind

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!