Handball-WM 2013: Deutschland zieht dank Sieg über Mazedonien in das Viertelfinale ein

20. Januar 2013 - 17:44 - keine Kommentare

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft zieht bei der Weltmeisterschaft in Spanien souverän in das Achtelfinale ein. Gegen Mazedonien siegte das Team von Bundestrainer Martin Heuberger deutlich mit 28:23 (13:9). In der nächsten Runde wartet nun der Gastgeber oder Serbien auf den Weltmeister von 2007.

Nach dem Überraschungserfolg gegen den amtierenden Olympiasieger Frankreich gelingt dem DHB-Team bereits der vierte Sieg in Folge. Damit untermauert die Mannschaft ihre Ambitionen auf eine Medaille bei der Weltmeisterschaft in Spanien. Die Ausgeglichenheit im Team des Weltmeisters von 2007 und ein überragender Silvio Heinevetter im Tor sorgten für einen klaren Erfolg gegen Mazedonien.

DHB-Team beginnt stark

Nach dem 32:31-Sieg gegen die favorisierten Franzosen startete die deutsche Mannschaft mit einer großen Portion Selbstvertrauen in die Partie gegen die Südosteuropäer. Den Schlüssel zum Sieg stellte von Beginn an die starke Defensive um Silvio Heinevetter dar. Erst in der achten Minute gelang Mazedoniens Filip Mirkulovski der erste Treffer gegen den Schlussmann der Füchse Berlin, der besonders in der ersten Halbzeit mit zahlreichen Paraden glänzte. In der Offensive bot der Magdeburger Stefan Kneer eine starke Vorstellung. In der 17. Minute traf der Rückraumschütze zur beruhigenden 8:3-Führung. Zwar kam Mazedoniens Superstar Kiril Lazarov nun besser in die Partie, doch auch der Linkshänder von Atlético Madrid konnte den 9:13-Rückstand seiner Mannschaft zur Halbzeitpause nicht verhindern.

Spanier oder Serben warten im Viertelfinale

Im zweiten Durchgang gelang den Südosteuropäern noch einmal der Anschluss. Linksaußen Dejan Manaskov traf in der 43. Minute zum 16:18, doch prompt erhöhte die deutsche Mannschaft das Tempo. Besonders der junge Kevin Schmidt von der HSG Wetzlar bewies erneut Nervenstärke und erzielte drei der nächsten vier Tore der deutschen Mannschaft, die sich wieder eine deutliche 22:17-Führung herausspielte. Durch den Treffer von Martin Strobel zum 25:18 sechs Minuten vor dem Schlusspfiff war die Partie endgültig entschieden. Bester deutscher Werfer beim verdienten 28:23-Erfolg des DHB-Teams war Stefan Kneer mit fünf Torerfolgen. Bei Mazedonien traf Kiril Lazarov sieben Mal, doch das Ausscheiden seiner Mannschaft konnte auch der Weltklassespieler von Atlético Madrid nicht verhindern. Der nächste Gegner der Mannschaft von Bundestrainer Martin Heuberger entscheidet sich in der Partie zwischen dem Gastgeber Spanien und Serbien. Das Viertelfinale mit deutscher Beteiligung wird am Mittwoch um 21:30 Uhr ausgetragen.

Bild: Handball-WM 2013 von Giåm, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Handball-WM 2013: Deutschland zieht dank Sieg über Mazedonien in das Viertelfinale ein

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!