Windows 8: Microsoft Verkaufszahlen besser als angenommen

9. Januar 2013 - 13:20 - 1 Kommentar

Windows 8 ist als neues Microsoft Betriebssystem nicht ohne Kritiker und ersten Berichten zufolge hielt sich die Begeisterung der Kunden arg zurück. Doch laut dem Computerunternehmen hat sich die neue Windows-Version seit seiner Einführung 60 Millionen Mal verkauft.

Microsoft wertet Windows 8 als vollen Erfolg: Vom Microsoft Betriebssystem, das mit der Designsprache Metro UI des Windows Phones ausgestattet wurde und anders als seine Vorgänger mit einer Kachelansicht inklusive App-ähnlichen Anwendungen arbeitet, wurden seit Oktober 2012 60 Millionen Lizenzen abgesetzt. Damit soll es sich gemäß Chief Marketing Officer und Chief Financial Officer Tami Reller, der die Nachricht bei der diesjährigen CES Keynote zum 11ten jährlichen J.P. Morgan Technik-Forum verkündete, auf der gleichen Verkaufs-Zeitschiene bewegen, wie seinerzeit Windows 7.

Windows 8: Microsoft meldet Verkaufserfolg

Besonders die neue Ansicht von Windows 8, die auch mit der Implementierung von Anwendungen verbunden ist und lediglich zu einer Desktop-Ansicht, im Gegensatz zu einer bekannten Arbeitsoberfläche, umschalten lässt, hat einige Kunden verärgert. Dem gegenüber steht jedoch die Anwendbarkeit des Betriebssystems für Tablets und Smartphones und den leichten Umgang, wenn man diese Arten von Oberflächen gewohnt ist. Ein Unternehmensblog stellt in diesem Zusammenhang auch fest, dass bereits 100 Millionen Apps im Windows Store gedownloadet wurden.

Windows 8 kann somit als Microsofts Versuch gelten, sich einerseits an die veränderte Wahrnehmung und Bedienung von Computern durch den Advent von Smartphones und Tablet PCs anzugleichen und andererseits auch die Weichen für eine multifunktionale Anwendung des Betriebssystems auf sämtlichen Geräten vorzubereiten. Die Zustimmung von Seiten der Käufer kann dabei nicht als schlecht, jedoch auch nicht als begeistert beschrieben werden.

Betriebssystem mit Metro UI: Kacheln auf dem Desktop

Etwa vier Wochen nach dem Verkaufsstart des Microsoft Betriebssystems wurden 40 Millionen Exemplare vermeldet, die Annahme von Windows 8 blieb damit stark hinter den definierten Zielen. Zum Weihnachtsgeschäft versuchte Microsoft dann, mit günstigen Preisen zu locken und setzte ein Upgrade auf 30 Euro – Windows 8 ist damit die bislang preiswerteste Version des Betriebssystems, die Zahlen könnten also eigentlich auch besser sein. Da aber die PC Verkäufe seit dem Erscheinen von Win7 gesunken sind, ist die Vergleichbarkeit der Verkaufszahlen beider Systeme durchaus gegeben.

Bild: Windows 8 von Filip Skakun, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Windows 8: Microsoft Verkaufszahlen besser als angenommen

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von rolf am 14. Januar 2013 - 09:41 Uhr

Microsoft ist in jeder Hinsicht bemüht, ihr Fisch-Fleisch Produkt an den Mann zu bringen. Von daher ist die eigene Bewertung über ein eigenes Produkt eher als peinlich zu bewerten. Aber die Marketingabteilungen von heute sind sich für nichts mehr zu schade. Liegt wahrscheinlich an der heutigen Ausbildungsqualität!
Ändert aber nichts an der Tatsache, dass weder Desktop noch Tablet User wirklich glücklich werden mit diesem System. So oder so wird MS zurückrudern, nachdem Sie wieder einmal Milliarden sinnlos in Entwicklung, Verrmarktung und Werbung verheizt haben. Ich frage mich immer, was die Beta-Tester immer machen? Und wenn die Probleme im Vorfeld angesprochen wurden, warum dann MS überhaupt testen lässt, wenn Sie resistent sind??!?

Hinterlasse eine Meinung zu: Windows 8: Microsoft Verkaufszahlen besser als angenommen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!