Landtagswahl in Niedersachsen: Entscheidung für das Wahljahr 2013

4. Januar 2013 - 10:55 - keine Kommentare

Bei der Landtagswahl in Niedersachsen entscheidet sich die Stoßrichtung der Parteien für das große Wahljahr 2013: Die Wahlkämpfe in den Bundesländern sollen ausschlaggebend für die Bundestagswahl 2013 sein und am 20. Januar könnte dabei das Schicksal der FDP besiegelt werden.

Die Landtagswahl in Niedersachsen 2013 am 20. Januar ist für die Parteien nicht nur der Auftakt in ein wichtiges Wahljahr, an dessen Ende die Bundestagswahl steht, sondern wird von ihnen auch als richtungsweisender Indikator in mehrerlei Hinsicht wahrgenommen: Die beiden Spitzenkandidaten der CDU und der SPD – der amtierende Ministerpräsident David McAllister und Stephan Weil, Oberbürgermeister von Hannover – sollen die Weichen für die Wählergunst stellen und zudem gelten beide als besondere Favoriten von Kanzlerin Merkel und Altkanzler Schröder, wodurch die Wahl zusätzlich an Bedeutung für die kommende Bundestagswahl gewinnt.

Parteien bei der Landtagswahl: Entscheidung für die Bundestagswahl 2013

Besonders für die FDP wird die niedersächsische Wahl entscheidend, denn am Ergebnis des Wahlsonntags werden die kommenden Entscheidungen zum Parteivorsitz, zur Ausrichtung der Liberalen und zu den Auswirkungen auf spätere Koalitionsgespräche gemessen. Sollte die liberale Partei, deren Umfrageergebnisse momentan lediglich vier Prozent aufweisen, auch bei der Bundestagswahl nicht über fünf Prozent gelangen, würde sie zum ersten Mal seit 1949 nicht im Bundestag vertreten sein. Für die Linke und die Piraten scheint derweil der Wahlkampf bereits im Vorfeld entschieden – sie konnten in den letzten Umfragen nur drei Prozent der potentiellen Wählerstimmen für sich beanspruchen.

Einer der schwerwiegendsten und möglicherweise weitreichendsten Aspekte der Wahl in Niedersachsen betrifft den Parteivorsitzenden der FDP, Philipp Rösler: Der Vizekanzler hat im Bundesland seine Heimat und es wird angenommen, dass er seinen Rücktritt vom Vorsitz der Liberalen ankündigt, sollte seine Partei an der Fünf-Prozent-Hürde scheitern.

Niedersachsen wählt Ministerpräsidenten am 20.01.2013

Niedersachsen befindet sich an vierter Stelle in der Bevölkerungsdichte der Bundesländer und stellt damit auch einen wichtigen Faktor im Bundesrat dar: Sollte die SPD gemeinsam mit den Grünen oder den Linken, mit denen allerdings eine Koalition abgelehnt wird, die Niedersachsen-Wahl für sich entscheiden können, würden die Oppositionsparteien im Bundesrat eine Mehrheit bilden, durch die Gesetzgebungsmaßnahmen und andere Aufgaben der Regierung behindert werden könnten.

Bild:Landtagswahl in Niedersachsen von SPD Kreisverband Osnabrück LandFlickrMail senden, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Hinterlasse eine Meinung zu: Landtagswahl in Niedersachsen: Entscheidung für das Wahljahr 2013

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!