Spielkonsolen zu Weihnachten: Xbox 360, PS 3 und Wii U nach Gefühl kaufen

18. Dezember 2012 - 14:33 - 1 Kommentar

Die Spielkonsolen von Sony, Microsoft und Nintendo liegen in mehreren Varianten vor und bieten unterschiedlich ausgerichtete Computerspiel-Erfahrungen: Die Wahl zwischen Xbox 360, PlayStation 3 und Wii U oder für eine Handheld-Konsole kann sich auch vor der Markteinführung der Next-Gen-Konsolen schwierig gestalten.

Die Hersteller von Spielkonsolen machen sich langsam aber sicher auf die nächste Generation ihrer Entertainmentsysteme und Multimedia-Center bereit: Playstation und Xbox bekommen Nachfolger, mit der Wii U wurde bereits Nintendos neue Konsole vorgestellt. Bis es soweit ist, können sich Kunden zwischen alten und noch aktuellen, stationären und Handheld-Geräten entscheiden. Dabei kann man auf die Ausrichtung der jeweiligen Konsolen achten, um das optimale Spielvergnügen durch die Wahl des passenden Systems zu gewährleisten.

Spielkonsolen von Sony, Microsoft und Nintendo

Jede Spielkonsole hält Vorteile und Nachteile für verschiedene Gamer bereit, während sie alle bei unterschiedlichen Perspektiven sämtliche Arten von Spielen bedienen. So galt die Xbox 360 lange als erste Wahl für Action- und Abenteuer-Spiele mit besonderer Betonung auf Ego-Shooter in Form der „Halo“ Reihe. Doch auch die PlayStation 3, von vielen Spielern wegen ihrer enormen Rechenleistung mit erstaunlicher Graphikdarstellung geschätzt, hat sich dieser Bereiche angenommen und trumpft regelmäßig mit innovativen Neuentwicklungen wie „Uncharted“ und „Heavy Rain“ auf.

Die Wii U ist die neueste Konsole von Nintendo und die erste der Reihe der Geräte aus der nächsten Generation. Sie führt das bei der noch immer erhältlichen Wii erprobte Konzept fort, bei dem die Graphik gegenüber der familientauglichen Interaktivität (vornehmlich in Gruppen) in den Hintergrund rückt: Bei der Wii U verwendet man einen neuen Tablet-Controller, mit dem zusätzliche Spielinhalte ermöglicht werden und man dennoch mit vollem Körpereinsatz spielen kann.

Tatsächlich haben diese Funktion mittlerweile auch die anderen Anbieter mit im Programm: Mit dem PlayStation Move System von Sony kann man sich an der Konsole ebenso sportlich betätigen, wie in dem Harry Potter Spiel „Das Buch der Zaubersprüche“ den Zauberstab ganz buchstäblich schwingen. Microsofts Xbox 360 Kinect hat derweil durch einen Rundum-Kamera-Scanner den Bewegungsspielen eine neue Dimension gegeben, in der der Körper des Spielers in Games wie „Star Wars Kinect“ selbst zum Controller wird.

Xbox 360, PS 3 und Wii U: Entertainmentsysteme mit unterschiedlicher Ausrichtung

Auf der Entertainment Ebene unterscheiden sich die Konsolen nunmehr auch nur noch bedingt: Auf der PS3 können Blu-rays, auf der Xbox 360 DVDs wiedergegeben werden, sie alle haben eine Internetanbindung für Multiplayer-Spiele, downloadbare Inhalte und Videoportale.

Wer sich lieber unterwegs mit Spielen auseinander setzen möchte, dem werden durch den Nintendo 3DS, den DSi und den DSi XXL und die Sony Vita und PSP Systeme gute Auswahlmöglichkeiten geboten.

Die letztliche Entscheidung liegt dabei natürlich beim Käufer: Hier sollten nicht nur Fragen nach dem Preis, sondern auch nach dem Spielangebot gestellt werden und ermittelt werden,wie wohl man sich mit einer der vielen Spielkonsolen fühlt, bis auch Sony und Microsoft ihre Next-Gen-Konsolen ankündigen.

Bild: Wii U von wiiu-spiele.com, CC BY – bearbeitet von borlife.

 
VN:F [1.9.18_1163]
0.0 / 5.0 - 0 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Spielkonsolen zu Weihnachten: Xbox 360, PS 3 und Wii U nach Gefühl kaufen

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Konsolero am 18. Dezember 2012 - 16:57 Uhr

Weniger Inhalt geht kaum und der klägliche Rest der bleibt klingt eher nach gängigen Vorurteilen.

Hinterlasse eine Meinung zu: Spielkonsolen zu Weihnachten: Xbox 360, PS 3 und Wii U nach Gefühl kaufen

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!