Weltuntergang am 21. Dezember 2012: Fehlinterpretation des Maya Kalenders

17. Dezember 2012 - 13:40 - 1 Kommentar

Der 21. Dezember 2012 soll den Weltuntergang markieren: Nach einem Maya-Kalender droht eine globale Katastrophe – so zumindest wollen es Mystiker wissen. Das Datum markiert aber lediglich den Winteranfang und die Annahme der Apokalypse basiert auf  Fehlinformationen und Missinterpretationen.

Spätestens seit Roland Emmerichs Film „2012“ weiß jeder von der Prophezeiung gemäß der „Langen Zählung“ des Maya-Kalenders: Zu diesem Datum soll unsere Welt, wie wir sie kennen, enden. Angst vor einem solchen Ereignis muss jedoch niemand haben, denn lediglich falsche Auslegungen und gefährliches Halbwissen führen gemeinsam mit Sensationslust und Panikmache zu ausgemachtem Unsinn. Selbst die Nachfahren der Maya-Indianer distanzieren sich von einer apokalyptischen Auslegung des alten Kalenders.

Ende des Maya-Kalenders: Kein Weltuntergang 2012

Angeblich wurde in einem Maya-Kalender das Ende der Welt errechnet und dieses Ereignis könnte auf vielerlei und möglichst unangenehme Weise vonstatten gehen, wollen verschiedene Esoteriker und Mystiker wissen. Nachdem einige Buchautoren gut mit dem Weltuntergang 2012 verdienen konnten, haben sie nun allerdings schnell die Richtung gewechselt: Da am 22. Dezember die Erde noch genauso aussehen wird, wie vorher, prophezeit man nunmehr ein spirituelles Ereignis, bei dem man gezielt vage bleiben kann.

Der Maya-Kalender sieht – abgesehen von den Schwierigkeiten der Kalenderiographie, den unterschiedlichen Zeitzonen und den verschiedenen Blickwinkeln auf die all dem zugrunde liegenden Gestirne – für den Dezember 2012 alles andere als den Weltuntergang vor. Dieser wird erst im fünfzigsten Jahrhundert erwartet. Tatsächlich endet lediglich ein Zyklus, vergleichbar mit unseren Vorstellungen über Jahre, Jahrzehnte oder Jahrhunderte: Auch sie sind basieren auf Naturbeobachtungen, sind aber in erster Linie Einigungen auf eine gemeinsame Zeitrechnung, um sich besser verständigen zu können. Und vor allem gehen sie immer weiter – endet ein Kalender, beginnt der nächste, und nur weil das letzte Kalenderblatt am 31.12. abgerissen wird, geht die Welt ebenfalls nicht unter.

Genauso verhält es sich mit den Berechnungen der zutiefst religiösen Maya, für die ihre astronomisch bestimmte Zeitrechnung einen wesentlichen Platz in der Ausübung ihrer Religion einnahm. Für sie endete ein Zyklus und ein neuer begann – in den Zeiten des Internets wurden hier verschiedene Szenarien miteinander verknüpft (beispielsweise Planetenkollisionen, Schwarze Löcher, eine Super-Nova, Asteroideneinschläge, gigantische Sturmfluten), für die teilweise ursprünglich auch gänzlich andere Daten vorgeschlagen wurden.

Apokalypse am 21. Dezember 2012: Neuestes Weltuntergangsszenario

Bei der unüberschaubaren Vielzahl an beinahe täglichen oder zumindest jährlichen Weltuntergangsprophezeiungen, stellen sich die Fragen, warum ausgerechnet der Maya-Kalender, errechnet von einer Kultur, die ihren eigenen Untergang nicht vorhersehen konnte, derzeit für den größten Wirbel sorgt, warum in einer aufgeklärten und rationalen Gesellschaft das Interesse an einer seit Jahrhunderten nicht mehr gelebten Religion wächst und auf mystische Weise reflektiert wird.

An dieser Stelle muss man nicht verzweifeln: Das Interesse an den Weltuntergangsprophezeiungen beschränkt sich bei den meisten auf witzige und ironisierende Beschäftigungen mit dem Thema und kaum jemand glaubt wirklich an ein Ende der Welt am 21.12.2012. Und wenn es am folgenden Tag wie gehabt mit unserer Welt weitergeht – wie es auch nach dem Y2K-Bug und sämtlichen anderen Apokalypse-Szenarien der Fall war – kann man sicher sein, dass der nächste katastrophale Kometeneinschlag, der die Erde und die Menschheit mit ihr auslöschen wird, bestimmt bereits errechnet wurde und nur darauf wartet, das Internet mit panischen Meldungen zu überfluten.

Bild:Maya von Bernt Rostad, CC BY – bearbeitet von borlife.

Weltuntergang am 21. Dezember 2012: Fehlinterpretation des Maya Kalenders, 2.0 out of 5 based on 2 ratings
 
VN:F [1.9.18_1163]
2.0 / 5.0 - 2 Bewertungen
 
 

Kommentare zu Weltuntergang am 21. Dezember 2012: Fehlinterpretation des Maya Kalenders

Zu diesem Beitrag gibt es 1 Kommentar.

von Sabrina am 17. Dezember 2012 - 19:52 Uhr

Hallo 🙂 also ich muss erlich sagen ich habe ziemlich Angst vor Freitag ich bin 17 Jahre alt und Kann nachts kaum schlafen weil ich Angst hab :/ viele sagen mir die welt wird nicht untergehen doch das Fernsehen sagt natürlich was anderes :/ ich weiß gar nicht mehr was ich Glauben soll, ich weiß nur das ich schon seit dem Film 2012 Angst vor diesem Tag habe.

Hinterlasse eine Meinung zu: Weltuntergang am 21. Dezember 2012: Fehlinterpretation des Maya Kalenders

* Pflichtfeld - E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht!